OPC UA Server Plug-in OPC UA Server
Plug-in

Variablen per OPC UA bereitstellen mit dem OPC UA Server im OPC Router

OPC UA ist das Standard-Kommunikationsprotokoll in der Industrie 4.0. Über das Protokoll werden Daten von verschiedensten Systemen und Geräten bereitgestellt (OPC UA Server) und auf der anderen Seite durch viele Systeme angebunden und verarbeitet (OPC UA Clients). Klassisch gesehen war der OPC Router schon immer ein OPC Client mit dem OPC UA Client Plug-in.  Die Daten aus Automatisierungssystemen und Geräten werden per OPC UA abgerufen und mit anderen Systemen ausgetauscht. Durch die weite Verbreitung des OPC UA Standards steigt die Anzahl an OPC UA Clients zunehmend und damit auch die Anforderung an den OPC Router die verarbeiteten Daten aus den angebundenen Systemen auch per OPC UA als Server zur Verfügung zu stellen.
Diese Aufgabe erfüllt das OPC UA Server Plug-in. Mit dem Plug-in stehen die internen Variablen des OPC Routers per OPC UA für Clients zum Lesen und Schreiben bereit. Da die Variablen wiederum in beliebigen OPC Router Verbindungen mit beliebigen Drittsystemen verwendet werden können, lassen sich die Variablen dadurch für den Datenaustausch zwischen OPC Clients und angebundenen Systemen des OPC Routers verwenden. Datenpunkte können im OPC UA Server Plug-in individuell definiert werden. Über diese Datenpunkte ist es für OPC Clients möglich, den Betrieb des OPC Router zu überwachen. Und auch Leistungs- und Statusdaten anderer Plug-ins und Verbindungen können dem OPC UA Server Plug-in zur Verfügung gestellt werden.

Schauen Sie sich hierzu auch unser englisch-sprachiges Tutorial-Video an.

Jetzt kostenlos testen

Beispiel für vom OPC Router bereitgestellte OPC-Items

Variablen werden in der OPC Router Verbindung direkt mit Daten gefüllt und können dann über OPC UA abgefragt werden.
Zugriff auf die OPC Router Variablen über OPC UA (über OPC UA Test Client von Kepware)

So einfach kann es sein.

Systeme vernetzen

Was sind Transfer, Trigger und das Browsing?

Transfer-Objekte

Das OPC UA Server Plug-in verfügt über keine eigenen spezifischen Transfer-Objekte. An dieser Stelle werden ganz einfach die Variablen Transfer-Objekte verwendet, um Daten mit dem Plug-in auszutauschen. In den Transfer-Objekten für die Variablen können aus der Liste der angelegten Variablen die zu verwendenden ausgewählt werden. Diese werden dann in der Verbindung angezeigt und können mit eingehenden und ausgehenden Pfeilen mit den anderen Transfer-Objekten der Verbindung zum Lesen und Schreiben verbunden werden.

Trigger

Über den Methoden-Trigger des OPC UA Server Plug-ins werden OPC UA Methoden definiert. Die Methoden erscheinen mit Namen und Parametern im OPC Router eigenen OPC Server Datenpunktraum und können von Clients aufgerufen werden.

Mit dem Aufruf einer so definierten OPC UA Methode durch einen Client wird der Trigger in der Verbindung ausgelöst, die diesen Methoden-Trigger enthält. Die Eingabe-Parameter der Triggers können in der Verbindung verwendet werden und die Ausgabeparameter beschrieben werden. Die Verbindung selbst dient somit als Implementierung der OPC UA Methode.

Browsing

Das Browsing des OPC UA Server Plug-ins wird den von außen zugreifenden OPC UA Clients angeboten. Die Datenpunkte (Variablen und Leistungsdaten) werden nach OPC Standard als Baum bereitgestellt und können von Client durchsucht werden.

OPC UA Server Plug-in Anwendungs-Beispiele

Druckerstatus und Druckauftrag per OPC UA

Mit dem Zebra-Drucker Plug-in ist es möglich, die Statusinformationen eines Druckers abzufragen. Um den Status im Prozessleitsystem anzuzeigen und durch Alarme und Meldungen auf Missstände zu reagieren, können diese Statusfelder in OPC Router Variablen übernommen werden. Das Leitsystem liest diese dann als OPC Client ganz einfach aus dem OPC UA Server Plug-in des OPC Routers aus.
Dem Leitsystem ist es über die OPC UA-Schnittstelle nicht nur möglich den Status auszulesen, denn über den Methoden-Trigger kann auch die Druckvorgabe an den Zebra Drucker in einer Verbindung angeboten werden. Eine Drucker-Integration in das Leitsystem ist damit unabhängig vom verwendeten Drucker und per OPC UA möglich.

OPC UA Client / OPC DA Client
Plug-in Connections
Zebra Etikettendrucker
OPC UA Client / OPC DA Client
Plug-in Connections
RESTful Web Services

REST Daten per OPC UA bereit stellen

Die Datenpunkt-orientierte OPC UA-Welt unterscheidet sich deutlich von dem im Web üblichen Datenaustausch per REST-Schnittstelle. Es sind aber per REST von verschiedensten Systemen Daten abrufbar, die auch für ein System interessant sein können, das als OPC UA Client arbeitet. Hier bietet sich der OPC Router als Übersetzer an.
Werden zum Beispiel die Wetter-Vorhersage-Daten von OpenWeatherMap per REST abgerufen, können diese dann in OPC Router-Variablen geschrieben und daraufhin vom OPC Client verwendet werden (s. Anleitungsartikel “Wetterdaten per REST”). Der Abruf der Wetterdaten kann dabei zyklisch erfolgen, so dass die Variablen stets aktuelle Werte enthalten und so alle Clients aktuelle Daten abrufen können.

Video-Tutorial zum OPC UA Server Plug-in

In diesem englischen Video zeigen wir Ihnen, was die OPC UA-Schnittstelle am OPC Router bietet und gibt eine paar Ideen, welche Möglichkeiten sich daraus für Ihre Systemkopplungen bieten, u.a. Daten aus Heidenhain-Maschinen, Datenbanken oder SAP-Systemen ganz einfach per OPC UA zur Verfügung zu stellen oder aufzunehmen.

Hier finden Sie weitere Informationen
über den OPC Router und die Plug-ins.

Plug-ins
Testen Sie jetzt